CBAM und Klimaschutz – Herausforderungen für Unternehmen

06.03.2024 11:30 | 06.03.2024 15:00 Uhr
Online
Die IHK Reutlingen informiert, wer einen CBAM-Bericht abgeben muss und wie die Meldung auszusehen hat. Zudem erhalten Sie einen praxisnahen Einblick in die Grundlagen der Klimabilanzierung.

CBAM betrifft große Teile der deutschen Industrie. Unternehmen, die Waren wie Eisen, Stahl, Zement oder Aluminium sowie bestimmte vor- und nachgelagerte Produkte in reiner oder verarbeiteter Form aus Nicht-EU-Staaten importieren, müssen diese Importe seit dem 1. Oktober 2023 quartalsweise melden. Im ersten Teil des Online-Seminars erfahren Sie, wer einen CBAM-Bericht abgeben muss und wie die Meldung auszusehen hat. 

CBAM ist ein Teil des EU-Green Deal und damit kein reines Zollthema. Betroffen sind auch Bereiche wie Energie und Nachhaltigkeit. Im zweiten Teil gewinnen Sie daher einen praxisnahen Einblick in die Grundlagen der Klimabilanzierung und in das Bilanzierungstool „ecocockpit“. 

 

Programm:

Seit Oktober 2023 findet die phasenweise Einführung des Carbon Border Adjustment Mechanism (CBAM) im Rahmen des Fit-für-55-Pakets der EU statt. Das Webinar zeigt auf, welche Unternehmen betroffen sind und wie ein betroffener Einführer (Zollanmelder) oder dessen indirekter Vertreter vorgehen sollte, um eine Meldung abzugeben. Die rechtlichen Grundlagen werden dabei ebenso behandelt wie die vorgesehenen Phasen der Einführung. Berechnungshilfen werden aufgezeigt und Tipps für die Dokumentation gegeben, damit Unternehmen ihren Registrierungspflichten nachkommen können.

 

Teil 1:

11:30 - 12:45 Uhr: CBAM – (Wann) muss ich mich registrieren?

Referenten: AEB SE Stuttgart

  • Rechtliche Grundlagen: VO (EU) 2023/956 und Durchführungsverordnung (EU) 2023/1773
  • Betroffene Warenkreise 
  • Ausnahmen
  • Die Phasen der Einführung
  • Berechnung und Dokumentation 
  • Registrierung und Berichtspflicht

 

 

Teil 2:

13:00 - 15:00 Uhr: Klimabilanzierung mit „ecocockpit“

Das Fit-für-55-Paket als Teil des Green Deals der EU strebt eine Reduzierung der CO2-Emissionen bis 2030 um 55 Prozent gegenüber 1990 an. Das Thema CO2-Bilanzierung – und konkreter die Bilanzierung betrieblicher Treibhausgasemissionen in den Scopes 1, 2 und 3 – wird für Unternehmen zunehmend relevant. Mithilfe des Online-Tools ecocockpit des BWIHK können Unternehmen ihre CO2-Emissionen ermitteln und ihre CO2-Bilanz aufstellen. Der zweite Teil des Online-Seminars vermittelt die Grundlagen der CO2-Bilanzierung und stellt die Methodik der CO2-Bilanzierung von ecocockpit vor. 

Referentin: Jil Munga, Referentin für Klimaschutz und Nachhaltigkeit der IHK Südlicher Oberrhein

  • Online-Tool „ecocockpit“ des BWIHK zur die Ermittlung und Aufstellung von CO2-Emissionen und CO2-Bilanz
  • Grundlagen der Klimabilanzierung
  • Die CO2-Bilanzierungsmethodik von „ecocockpit“
  • Praktische Anwendung und Fallbeispiel

 

Selbstverständlich gibt es ausreichend Zeit für Fragen. Beide Teile können auch separat gebucht werden. 

 

→ Weitere Informationen zur Anmeldung und den Teilnahmekosten finden Sie hier.