DEUTSCHLAND | Baden-Württemberg

 
Das weltweit größte Netzwerk für die Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen

EEN-Förderperiode 2022 - 2025: Das ist neu

|   Baden-Württemberg Lokalnachrichten

Die neue EEN-Förderperiode ist gestartet! Alle bisherigen zehn Partnerorganisationen sind dabei. Es kommen jedoch neue Schwerpunktthemen hinzu.

Unsere Kernthemen: Internationale Vernetzung und Kooperationen

Insbesondere bei individuellen Anliegen und Fragen zu ausländischen Märkten kann das EEN weiterhelfen: Durch die enge internationale Vernetzung sind länderspezifische Marktinformationen oder der Kontakt zu Experten kein Problem.

Zentral ist auch die Unterstützung bei der Suche nach Geschäftspartnern. Kleinen Betrieben fällt es oft schwer, im Ausland Fuß zu fassen. Mithilfe der EEN-Kooperationsdatenbank oder im Rahmen von Kooperationsbörsen können potentielle Geschäftspartner im Ausland gefunden werden.

Das EEN unterstützt auch bei der Beteiligung an europäischen Förderprogrammen – vor allem im Bereich Forschung und Innovation – und bei der Optimierung des betriebsinternen Innovationsmanagements.

Zudem besitzt das Netzwerk eine Feedback-Funktion. Falls Unternehmen Probleme mit den europäischen Rahmenbedingungen haben, beispielsweise bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen, gibt das EEN die Rückmeldung direkt an die Europäische Kommission weiter.

 

Die Förderperiode 2022 - 2025: Neue Schwerpunktthemen

In der neu begonnenen Förderperiode werden weitere Maßnahmen angeboten, die Firmen dabei unterstützen, die politischen Strategien der Europäischen Union umzusetzen:

Ein Schwerpunkt ist die Verbesserung der wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit der Unternehmen, indem der Übergang zu nachhaltigeren Geschäftsmodellen von den Fachleuten des EEN begleitet wird.

Weiterhin soll die Digitalisierung mit verschiedenen Maßnahmen noch weiter vorangetrieben werden. In Zusammenarbeit mit weiteren Netzwerken auf europäischer Ebene werden Betriebe dabei unterstützt, ihre Geschäftsprozesse anzupassen, digitale Technologien zu nutzen und neue Produkte und Dienstleistungen mit digitalen Mitteln zu entwickeln.

Auch das Thema Krisen-Resilienz rückt in den Fokus: Das Netzwerk wird verstärkt Betriebe dabei unterstützen, widerstandsfähiger zu werden, sich vollständig von den Folgen der Corona-Krise zu erholen und gestärkt daraus hervorzugehen.

 

Das EEN im Video

3