DEUTSCHLAND | Baden-Württemberg

 
Das weltweit größte Netzwerk für die Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen

Neuerungen im Verpackungsgesetz mit Blick nach Frankreich

|   Baden-Württemberg Lokalnachrichten

Das Verpackungsgesetz (VerpackG) zielt darauf ab, die Auswirkung von Verpackungsabfällen auf die Umwelt durch eine Erhöhung der Recyclingquote zu reduzieren. Zum 1. Januar 2022 gab es eine Reihe von Neuerungen.

Das Verpackungsgesetz (VerpackG) wurde 2019 verabschiedet und setzt die EU-Richtlinie 94/62/EG über Verpackungen und Verpackungsabfälle in deutsches Recht um.
Die Novellierung des VerpackG umfasst unter anderem:

  • Eine Ausweitung der Registrierungspflichten auf alle Verpackungsarten
  • Die Pfandflaschenpflicht für Einwegflaschen aus Kunststoff
  • Neue Informationspflichten
  • Neue Verpflichtungen für den Onlinehandel

In Frankreich besteht seit 2015 die gesetzliche Verpflichtung, Verpackungen und Produkte, die getrennt gesammelt werden und der erweiterten Herstellerverantwortung unterliegen, mit dem Triman-Logo zu kennzeichnen. Im Februar 2020 wurde in Frankreich ein neues Gesetz zur Kreislaufwirtschaft (Loi AGEC) verabschiedet.

 

Mehr Informationen

 

► Fact Sheet Download

► Online-Veranstaltung der IHK Reutlingen am 18. Mai von 15 bis 17 Uhr

Ansprechpartner:
Malaika Reiband, reiband@reutlingen.ihk.de, 07121 201-139
Dr. Uwe Schloßer, schlosser@reutlingen.ihk.de, 07121 201-225

3