EEN Baden-Württemberg https://enterprise-europe-bw.de Nachrichten des EEN Baden-Württemberg DE TYPO3 News Fri, 09 Dec 2022 09:33:30 +0100 Fri, 09 Dec 2022 09:33:30 +0100 TYPO3 EXT:news news-2163 Wed, 30 Nov 2022 08:36:01 +0100 Dringender Aufruf der EU-Kommission: Energieausrüstungsspenden an die Ukraine https://enterprise-europe-bw.de/2163-dringender-aufruf-der-eu-kommission-energieausruestungsspenden-an-die-ukraine/6017ad715030a1eeaae0e8f1093f25d1.html Die Ausrüstungen werden dringend benötigt, um die während des Krieges beschädigte Energieinfrastruktur zu reparieren. Die Lieferungen werden im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union (UCPM) geleitet.

Allgemeine Informationen

Die Tür zu Tür Lieferung von spezieller Energieausrüstung, die von Privatunternehmen und Länder gespendet wird, wird koordiniert durch:

  • Zentrum für Koordination von Notfallmaßnahmen (ERCC) aus dem europäischen Amt für humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz (DG ECHO)
  • Ukraine Support Task Force (USTF) der Energiegemeinschaft
  • Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union (UCPM)


Spendenprozess

  • Die USTF stellt Spendern eine aktuelle Liste von Artikeln zur Verfügung, die dem unmittelbaren Bedarf der Ukraine entsprechen (siehe unten).
  • Unternehmen die spenden wollen, werden bei der Erstellung der erforderlichen Unterlagen unterstützt.
  • Alle Spenden unterliegen einem vereinfachten Zollabfertigungsverfahren für humanitäre Hilfe, das durch das UCPM sichergestellt wird und von dem ERCC koordiniert wird.
  • Das ERCC organisiert den Transport der gespendeten Geräte kostenlos. Die Abholung ist aus allen EU Mitgliedstaaten und aus Norwegen, Island, Serbien, Nordmazedonien,Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Türkei und Albanien möglich.
  • Die USTF informiert den Spender über den Lieferstatus der Sendung.

 

Von den Spenderunternehmen zu erstellende Dokumente

Die folgenden Dokumente müssen der USTF zur Verfügung gestellt werden, welches die Transportanfrage an das ERCC weiterleitet:

  • Versandvorlage inklusive Packliste (USTF stellt dem Spender die Vorlage zur Verfügung.)
  • Pro Forma Rechnung (USTF stellt dem Spender die Vorlage zur Verfügung.)
  • Spendenvereinbarung (USTF stellt dem Spender die Vorlage zur Verfügung.)

 

Sie möchten spenden?

Setzen Sie sich direkt mit den Koordinatoren der Spenden in Verbindung: UkraineEmergencySupport@Energy-Community.org

 


 

Was tun die EU und das EEN noch für die Ukraine?

Auf der Seite der Europäischen Kommission finden Sie eine Liste aller Aktivitäten: The EU and Enterprise Europe Network support to Ukraine

Als Reaktion auf die Herausforderungen durch unterbrochene oder gestörte Lieferketten wurde außerdem eine Supply Chain Resilience Platform eingerichtet. Firmen sollen bei der Suche nach Geschäftspartnern unterstützt werden, um internationale Lieferketten zu sichern.

 

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2161 Tue, 29 Nov 2022 09:20:51 +0100 Länderseminar Vereinigtes Königreich | 14.12.2022 | 10 - 11 Uhr https://enterprise-europe-bw.de/2161-laenderseminar-vereinigtes-koenigreich-14-12-2022-10-11-uhr/7cda66d6505739f11ab5df864ecf9dbe.html Das Vereinigte Königreich bleibt auch nach dem Brexit ein interessanter Markt für deutsche Handwerker. Allerdings stellen sich viele seit dem Brexit Fragen zur Auftragsabwicklung, die vorher keine Rolle spielten. Im Web-Seminar beantworten wir Ihre Fragen. Das Vereinigte Königreich bleibt auch nach dem Brexit ein interessanter Markt für deutsche Handwerker. Allerdings stellen sich viele seit dem Brexit Fragen zur Auftragsabwicklung, die vorher keine Rolle spielten:

  • Wie verzolle ich meine Ware, die ich ins Vereinigte Königreich exportiere?
  • Welche Unterlagen und Dokumente benötige ich für eine wasserdichte Auftragsabwicklung?
  • Kann ich meine Mitarbeiter für einen Auftrag entsenden?
  • Welche Marktchancen gibt es im Vereinigten Königreich?

Diesen und weiteren Fragen zur aktuellen Entwicklung auf der Insel widmen wir uns in diesem Länderseminar.

Nutzen Sie auch gerne die Möglichkeit, individuelle Beratungen im Anschluss an das Seminar zu buchen.

 

Das kostenfreie Web-Seminar wird zusammen mit Baden-Württemberg International und Handwerk International Baden-Württemberg durchgeführt.

 

Referenten

  • Manuel Mielke, Manager Internationalisierung Vereinigtes Königreich, Baden-Württemberg International
  • Nicola Pinder, Repräsentantin des Landes Baden-Württemberg im Vereinigten Königreich
  • Michael Rössler, Teamleiter Beratung / Stellvertretender Leiter, Handwerk International Baden-Württemberg
  • Katrin Wegele, Außenwirtschaftsberaterin, Handwerk International Baden-Württemberg

 

Zur Anmeldung

 

Ansprechpartnerin
Katrin Wegele
Außenwirtschaftsberaterin bei Handwerk International Baden-Württemberg

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart Tel. 0711 1657-241
Mobil 0152 08309216
kw@handwerk-international.de

 

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2131 Mon, 17 Oct 2022 11:31:59 +0200 Wirtschaftstag: BW meets UK https://enterprise-europe-bw.de/2131-wirtschaftstag-bw-meets-uk/264e0e47ec598c8d648525a756a165a5.html Der virtuelle Wirtschaftstag BW meets UK am 27.10. informiert über aktuelle Regelungen und anstehende Veränderungen im Handel mit dem Vereinigten Königreich sowie über Entwicklungen im Hinblick auf das Handels- und Kooperationsabkommen. Der Brexit hat die Bedingungen für Wirtschaftsbeziehungen zum Vereinigten Königreich nachhaltig verändert. Die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen baden-württembergischen und britischen Unternehmen bleiben jedoch eng. Als fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt gehört das Vereinigte Königreich weiterhin zu den wichtigsten Absatzmärkten baden-württembergischer Exporteure mit Geschäftschancen in zahlreichen Branchen.

Erfahren Sie in verschiedenen Fachforen die wichtigsten Neuerungen aus den Bereichen Zoll & Warenverkehr, Recht, Produktkennzeichnungen und Dienstleistungserbringung, stellen Sie Ihre individuellen Fragen und informieren Sie sich zu Chancen und Unterstützungsmöglichkeiten für Ihr UK-Geschäft.

Registrieren Sie sich jetzt für den digitalen Wirtschaftstag BW meets UK am 27.10. und kommen Sie mit unseren Expertinnen und Experten ins Gespräch. Die Veranstaltung findet rein digital statt. Sie erhalten die Zugangsdaten zur Eventplattform kurz vor Beginn des Wirtschaftstages.

► ZUM PROGRAMM UND ZUR ANMELDUNG


--- Der Wirtschaftstag BW meets UK wird von dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus veranstaltet und in Kooperation mit der Britischen Botschaft und den Wirtschaftsverbänden des Landes Baden-Württemberg umgesetzt.

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten Baden-Württemberg Lokale Veranstaltungen
news-2120 Thu, 06 Oct 2022 13:31:14 +0200 Jahreskonferenz des EEN: Nehmen Sie live am Eröffnungsevent teil! https://enterprise-europe-bw.de/2120-jahreskonferenz-des-een-nehmen-sie-live-am-eroeffnungsevent-teil/6d285a2feabf579462a21a5f8cc5244e.html Unter dem Motto "New Network, new realities, new impact" bringt die Jahreskonferenz des EEN vom 25. bis 27. Oktober 2022 Netzwerkpartner:innen, Vertreter:innen von EU-Institutionen und wichtige Stakeholder zusammen – in Prag und weltweit online. Die Konferenz verfolgt drei Hauptziele: Gedankenaustausch darüber, wie das Netzwerk zum industriellen Wandel in Europa beitragen kann; Austausch bewährter Verfahren zur Verbesserung der Qualität und Sichtbarkeit der Dienstleistungen des Netzwerks; Förderung der Zusammenarbeit und der Synergien zwischen den Netzwerkmitgliedern.

Entsprechend diesen Prioritäten sind die Konferenzsitzungen in vier Hauptbereiche unterteilt:

  • Industrielle Transformation: Der nachhaltige und der digitale Wandel stehen im Mittelpunkt des industriellen Wandels in Europa. Die Unternehmen müssen ihre Geschäftsmodelle und -abläufe überdenken, um Ressourcen- und Energieeffizienz zu fördern und gleichzeitig neue Technologien und Daten effektiver zu nutzen. Die weltweiten Auswirkungen der Pandemie und des Krieges in der Ukraine haben gezeigt, wie wichtig es ist, Widerstandsfähigkeit aufzubauen, um massive Störungen in der Wertschöpfungskette zu bewältigen. In den Sessions der Jahreskonferenz wird erörtert, wie das Netzwerk diesen Übergang unterstützen kann; unter anderem durch seine neuen Nachhaltigkeitsberater und Digitalisierungsdienste.
     
  • Der Binnenmarkt und darüber hinaus: Die Stärkung des Binnenmarktes ist von entscheidender Bedeutung, um die Fähigkeit der EU zu stärken, auf externe Krisen zu reagieren. Die Unterstützung von KMU beim Zugang zu Drittmärkten ist ein zentraler Bestandteil der Dienstleistungen des Netzwerks, insbesondere durch die Verknüpfung mit internationalen Netzwerkpartnern, die Partnerschaften zwischen europäischen KMU und Unternehmen in anderen Ländern erleichtern. Die Gesprächsrunden werden sich mit der Frage befassen, wie diese Dienste weiter verbessert werden können und die Global-Gateway-Strategie der EU unterstützen.
     
  • Innovation: Durch die neuen EU-Finanzierungsinstrumente wie Horizont Europa und der Europäische Innovationsrat, unterstützt das Netzwerk KMU, Start-ups und Scale-ups bei ihrer Aufgabe, das Beste aus ihrem Innovationspotenzial zu machen – von der Kreislaufwirtschaft bis zur Energieeffizienz. Die Panels werden sich darauf konzentrieren, wie das Netzwerk KMU dabei helfen kann, diese Möglichkeiten effektiver zu nutzen.
     
  • Qualität: Neue interne Instrumente, ein verbessertes Betriebsmanagement und die strategische Zusammenarbeit mit anderen europäischen Netzwerken wie den europäischen digitalen Innovationszentren (EDIHs), europäischen Clustern, nationalen und regionalen Akteuren können die Leistung und Wirkung des Netzwerks steigern. In diesen Zusammenhang werden die Teilnehmer bewährte Verfahren austauschen, wobei der Schwerpunkt auf effektiver Kommunikation und verbesserter Sichtbarkeit liegt.

 

Nehmen Sie live an der Eröffnung der Jahreskonferenz teil!

Zur Eröffnungssitzung am 25. Oktober 2022 werden hochrangige EU- und nationale Beamte sowie Vertreter:innen des Privatsektors erwartet, darunter der stellvertretende Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik, Marian Piecha, die stellvertretende Generaldirektorin der GD GROW, Maive Rute, der EISMEA-Direktor Jean-David Malo, der Präsident der ukrainischen Industrie- und Handelskammer, Gennadiy Chyzhykov, und Gabriela Takáčová, CEO von Recombee.

Die Sitzung wird live per Webstream auf YouTube übertragen:

https://www.youtube.com/user/enterpriseeurope

 

Folgen Sie unseren Social Media-Kanälen für regelmäßige Updates zur Konferenz!

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2115 Wed, 28 Sep 2022 15:48:31 +0200 Tagung: Build & Connect 2022 https://enterprise-europe-bw.de/2115-tagung-build-connect-2022/818e1ff7b0dd14fe5046a4fffb9608a4.html Auf der "Build & Connect" in Straßburg dreht sich alles um revolutionäre Technologien und Geschäftspraktiken im Bereich nachhaltiges Bauen, nachhaltige Sanierung und nachhaltiger Betrieb von Gebäuden. 22.11.2022 - 23.11.2022
Palais des Congrès, Straßburg

 

Bei allen Themen stehen die Klimaziele im Fokus

Wir haben noch drei Jahre, um den Trend der Treibhausgasemissionen umzukehren und so die Erderwärmung unter der kritischen Marke von 1,5°C zu halten, stellt der Weltklimarat IPCC in seinem letzten Bericht fest.

Dieser Bericht zeigt deutlich, wie dringend der Handlungsbedarf ist. In diesem Jahr stehen mehr denn je topaktuelle Themen auf der Tagesordnung, die von entscheidender Bedeutung für die Bauwirtschaft sind. Damit übernehmen wir einen Platz in der Vorhut für die ökologischen Wende und geben auf der Tagung all denen das Wort, die handeln und sich schon jetzt für die Umgestaltung einsetzen.

 

Themen

  • Sanierung – wie lassen sich die Herausforderungen meistern?
  • Senkung der CO2-Emissionen am Bau – Wege zum Umbau von Handwerk und Industrie?
  • Bauwirtschaft am Schalthebel der Energieversorgung – mögliche Beiträge zu mehr Energieautonomie?
  • Visionen & Nutzerverhalten – mögliche Ansätze für mehr Suffizienz?
  • Neue Impulse der Bauwirtschaft für die Stadt der Zukunft?
  • Ansätze zur Förderung der Kreislaufwirtschaft am Bau?
  • Digitalisierung – Chance oder Herausforderung?

 

Viele verschiedene innovative Formate

  • Podiumsdiskussionen und Duell Debatten
  • Vorstellung konkreter Fallbeispiele
  • Gespräche unter vier Augen – Hier können Sie potentielle Partner aus dem In- und Ausland kennenlernen.  
  • Forum der Entscheidungsträger - Hier erfahren Sie, wie sich die Unternehmen der Branche weiterentwickeln werden.
  • Viel Zeit zum Networking
  • Ein Ausstellungsbereich mit konkreten Lösungen
     

Wer ist dabei?

  • Architektur- und Planungsbüros
  • Bauindustrie
  • Unternehmen der Baubranche
  • Innovative Start-ups
  • Bauträger und Immobilienmakler
  • Vertreter von Forschung und Lehre, Studierende
  • Bauherren, Träger für sozialen Wohnungsbau und Gebietskörperschaften

 

Eine internationale Tagung, viele Möglichkeiten für Begegnung und Austausch

  • Rund 100 Referentinnen und Referenten
  • 200 B2B-Meetings
  • 11% internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer
  • Partner aus 5 Ländern

 

 ► Weitere Informationen

 

 

Kooperationsbörse des Enterprise Europe Network

Im Rahmen der Build&Connect organisiert das Enterprise Europe Network eine Kooperationsbörse:

Über eine exklusive Website können alle Kongressteilnehmenden am 22. und 23. November 20-minütige Treffen mit anderen Teilnehmenden zu den gewünschten Zeiten vereinbaren.

 

Wer nimmt an der Kooperationsbörse teil?

Französische Vertreter:innen des sozialen Wohnungsbaus, Bauträger von Immobilienprojekten und Immobilienentwickler – also wichtige Entscheidungsträger für die Vergabe von Aufträgen im Bausektor in Frankreich.

Auch die französischen Partner, die die Build & Connect mitorganisieren, werden bei der Kooperationsbörse vertreten sein. Diese werden auf der Kooperationsplattform ihr Profil, ihre Projekte und ihren Innovationsbedarf beschreiben und sich freuen, wenn Sie als Handwerksbetriebe ein Gespräch mit ihnen vereinbaren und Sie Ihren Betrieb und Ihr Leistungsangebot vorstellen.

Zudem können Sie selbstverständlich auch mit anderen Unternehmen aus dem In- und Ausland Gespräche buchen und so Geschäftskontakte knüpfen.

 

Ihre Teilnahme an der Kooperationsbörse bietet folgende Vorteile:

  • Sichtbarkeit für Ihr Unternehmen:
    Jeder Teilnehmer erstellt sein Profil, das auf der Website der Kooperationsbörse für die Buchung von Einzelgespräche veröffentlicht wird und von den anderen Teilnehmern gelesen werden kann.
  • Potentielle Aufträge in Frankreich dank Gesprächen mit großen französischen Unternehmen, Auftraggebern, Bauträgern und Bauherren.
  • Treffen mit potentiellen Vertriebspartnern und Institutionen aus dem Bereich Forschung und Entwicklung.
  • Information und Austausch zu Bautrends und Entwicklungen sowie neuen technologischen Lösungen für Ihre Projekte.

 

Für welche Betriebe ist die Build & Connect und die Kooperationsbörse interessant?

Für alle Betriebe

  • des Bau- und Baunebengewerbes (Isolierung, Dämmung, Dachdeckung, Photovoltaik, Heiz-Klima, Holzbau, Leichtbau)
  • des Bausektors, die sich für neue, grüne Technologien interessieren
  • die ressourceneffizient und energiesparend im Bausektor arbeiten (möchten)
  • die nachhaltige Materialien im Bau entwickeln oder verwenden
  • die sich für den französischen Markt interessieren
  • die sich für Passivhäuser begeistern
  • die sich für Kreislaufwirtschaft interessieren

 

Haben Sie Interesse?

Wir stellen Ihnen sehr gerne einen Promotionscode für ein vergünstigtes Ticket zur Verfügung!
Der Code muss bei der Anmeldung für die Tagung angegeben werden. In diesem Zuge muss auch die Teilnahme an der Kooperationsbörse (auf Englisch: One-to-One Meetings) angeklickt werden.
Anschließend erhalten Sie den Link zur Webseite der Kooperationsbörse, können dort Ihr Profil erstellen und Gesprächstermine im Rahmen der Tagung buchen.

Promotionscode für 1 Tag : EE7KU
Promotionscode für 2 Tage: EE3Y2

Mit den oben genannten Promotionscodes sind die Teilnahmegebühren wie folgt:

153 € - Eintritt 1 Tag
255 € - Eintritt 2 Tage
92 € - Eintritt 1 Tag für Betriebe mit weniger als 5 Mitarbeitern
132 € - Eintritt 2 Tage für Betriebe mit weniger als 5 Mitarbeitern

 

→ Hier mit dem entsprechenden Promotionscode registrieren

 

Falls Sie Rückfragen haben, melden Sie sich gerne bei unserer französischen Kollegin Caroline Kolb. (Sie spricht fleißend Deutsch!)
Tel. +33 3 88 76 42 37
ca.kolb@grandest.cci.fr

Frau Kolb hilft Ihnen auch gerne bei der Erstellung des Profils für die Kooperationsbörse.

 

Ab dem 8. November 2022 können Sie sich auch an unsere Außenwirtschaftsberaterin Heike Ganzhorn wenden:

Heike Ganzhorn
Außenwirtschaftsberaterin
Telefon         +49 711 1657-280
Mobil            +49 173 5746485
hg@handwerk-international.de

 

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten Baden-Württemberg Lokale Veranstaltungen
news-2110 Fri, 16 Sep 2022 13:50:43 +0200 Infoveranstaltung: Erfolgreicher am Markt durch nachhaltiges Handeln https://enterprise-europe-bw.de/2110-infoveranstaltung-erfolgreicher-am-markt-durch-nachhaltiges-handeln/b7b43935c2199effddbc5730f77215c8.html Führen Sie Ihr Unternehmen erfolgreich in die Zukunft! Die Veranstaltung am 24. Oktober zeigt, wie Nachhaltigkeit zum Wettbewerbsfaktor werden kann. Am 24. Oktober 2022 informieren wir zusammen mit der Handwerkskammer Region Stuttgart, dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg und unseren Partnern aus dem Enterprise Europe Network umfassend zum Thema Nachhaltigkeit.

Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL wird die Veranstaltung eröffnen und an der Podiumsdiskussion teilnehmen.

Die kostenfreie Veranstaltung richtet sich sowohl an Handwerksbetriebe, die bereits erste Schritte in Sachen Nachhaltigkeit unternommen haben, als auch an Neueinsteiger.

Das Thema Nachhaltigkeit geht deutlich über Umwelt- oder Klimaschutz hinaus und gewinnt auch in der Wirtschaft immer mehr an Bedeutung. Ressourcenverknappung, gesellschaftliche Umbrüche und wirtschaftliche Risiken erfordern von uns allen ein Umdenken. Nachhaltigkeit wird außerdem zu einem Schlüsselfaktor für international tätige Unternehmen: Das Thema wird immer stärker von Kunden nachgefragt, bei der Finanzierung geprüft und ist inzwischen auch zunehmend rechtlich verankert.

Die Veranstaltung zeigt die Notwendigkeit von nachhaltigem Handeln und lässt Handwerksbetriebe mit Ihren Erfahrungen aus der Praxis zu Wort kommen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, auf spannende Diskussionen und einen anregenden Austausch!

 

► Zur Anmeldung

 

Programm

16:00 Uhr – Begrüßung

Rainer Reichhold, Präsident der Handwerkskammer Region Stuttgart

16:10 Uhr – Grußwort und Orientierungsstatements

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Landes Baden-Württemberg

16:20 Uhr – Praxisbeispiele

Diana Scheuerle, Geschäftsführerin, Malerwerkstätte Scheuerle GmbH, Herrenberg
Wolfgang Rosskopf, Geschäftsführer, Alfred Kiess GmbH, Stuttgart

16:40 Uhr – Podiumsdiskussion

 

Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Chancen

17:05 Uhr – Nachhaltigkeit aus EU-Sicht: Green Deal und die Umsetzung

Dr. Jonathan Loeffler, Geschäftsführer, Steinbeis Europa Zentrum
Florina Retzbach-Schmied, Green Deal Koordinatorin im Europareferat, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg

17:20 Uhr – Wettbewerbsvorteile durch Nachhaltigkeitsmanagement

Franziska Lamprecht, Koordinatorin Handwerk 2025, Baden-Württembergischer Handwerkstag

 

Finanzierung

17:35 Uhr – Nachhaltigkeit – die Transformation gestalten

Markus Linha, Bereichsleiter Geschäftskunden  und Freie Berufe, BW Bank Stuttgart

17:50 Uhr – Förderanreize der L-Bank für nachhaltige Unternehmen

Klaus Thuss, Bereichsleiter Wirtschaftsförderung, L-Bank Stuttgart

 

Unterstützungs- und Beratungsangebote

18:05 Uhr – Innovation als Antrieb für mehr Nachhaltigkeit und Ihre Finanzierungswege

Alexandra Fezer, Team-Managerin Industrie 4.0, KI und ökonomische Transformation, Steinbeis Europa Zentrum

18:20 Uhr – Beratungsangebot der Handwerkskammer Region Stuttgart zur Nachhaltigkeit im Handwerk  

Michael Rössler, Stellvertretender Leiter, Handwerk International Baden-Württemberg, Enterprise Europe Network Baden-Württemberg
Dr. Manfred Kleinbielen, Energie- und Umweltberater, Handwerkskammer Region Stuttgart

 

18:40 Uhr – Fragerunde

Moderation: Martin Hoffmann

19:00 Uhr – Imbiss und Austausch

ca. 20:30 Uhr –  Ende der Veranstaltung


 

24. Oktober 2022, 16:00 - 20:30

Handwerkskammer Region Stuttgart
Heilbronner Str. 43, 70191 Stuttgart
 

► Zur Anmeldung

Anmeldefrist: 17. Oktober
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

 

 

Michael Rössler

Stellvertretender Leiter Handwerk International und Teamleiter Beratung

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart

Tel. 0711 1657-525
Mobil 0172 7228703
Fax 0711 1657-827
mr@handwerk-international.de

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2096 Mon, 29 Aug 2022 14:50:28 +0200 Die "Supply Chain Resilience" Plattform: Internationale Geschäfspartner suchen und finden https://enterprise-europe-bw.de/2096-die-supply-chain-resilience-plattform-internationale-geschaefspartner-suchen-und-finden/060d006c26cadf595baf892a43321950.html Die EU-Plattform unterstützt Firmen bei der Suche nach Kooperationspartnern, um so internationale Lieferketten zu sichern.  

Aktuelle Gesuche

 

1. Ungarischer Medizinwagen-Hersteller sucht Lieferanten für Blechteile (siehe Abbildung) und CNC-Frästeile

1.png

 

2. Entwickler, Produzent und Vertreiber von Automatisierungslösungen, Fertigungssysteme und Zerspanungswerkzeugen sucht nach neuen Partnern für die Herstellung von hochpräzisen mechanischen Teilen (Teile aus Aluminium / rostfreiem Stahl).
 

3. Italienischer Hersteller von hochtechnologischen Werkzeugen für eine intensive Landwirtschaft sucht nach neuen Lieferanten für Eisenwaren wie Gusseisen, Stanzstahl usw. Sie evaluieren auch neue Lieferanten für Gussstücke aus mechanischem und duktilem Eisen, Pressstahl, Bleche, Stangen, Rohre, Platten usw. aus unlegiertem und legiertem Stahl.
 

4. Onlineshop aus Litauen sucht Lieferanten für Möbelbeschläge, Zubehör und Eisenwaren.

 

Nichts dabei?

Schauen Sie sich auch die anderen Gesuche auf der eine Supply Chain Resilience Platform an oder stellen Sie selbst eins ein.

Dabei hilft Ihnen gerne unsere Außenwirtschaftsberaterin Laura Fischer.

 

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2092 Mon, 22 Aug 2022 16:38:53 +0200 Kooperationen: Ungarische Unternehmen suchen Geschäftspartner https://enterprise-europe-bw.de/2092-kooperationen-ungarische-unternehmen-suchen-geschaeftspartner/b82169ed820dfd9f0756291f128c5515.html Wir unterstützen Sie bei der internationalen Geschäftspartnersuche! Aktuell suchen ungarische Unternehmen aus den Bereichen Lebensmittel, Elektronik und Industrie nach Kooperationspartnern. Lebensmittel

1. Ein ungarischer Vertreter sucht Hersteller innovativer gesunder Lebensmittel und medizinischer Lebensmittel im Rahmen eines Handelsvertretervertrags

Das Produkt sollte lange haltbar sein (mindestens 12 Monate) und keine besondere Behandlung erfordern (z.B. Kühlung). Vorzugsweise enthält es keine künstlichen Zutaten, Farbstoffe oder Konservierungsmittel.

2. Ungarischer Mittelständler sucht Hersteller von Grundstoffen für die Lebensmittelindustrie

Die ungarische Firma sucht Hersteller folgender Produkte: Margarinen, irische Sahnebutter, Hefen, Sojaprodukte (Mehle, Lecithin etc.), Gluten, Stärke, Kakaopulver, Überzugsmasse, Öle und Fette (Kokosnuss, Palmöl, Sonnenblumenöl, Olivenöl, Schweinefett), Sauerteige, Saaten, Trockenfrüchte, Backflakes, Mehlmischungen, Milch- und Gemüseprodukte, Flüssigei und Pulver, Füllungen, Konfitüren, Konserven, Fondant, Kokosraspeln, Glycerin und Traubenzucker

 

Elektronik

Ein ungarisches Groß- und Einzelhandelsunternehmen, das sich auf hochwertige technische Geräte spezialisiert hat, sucht nach neuen Lieferanten aus der EU

Das ungarische Unternehmen sucht Hersteller für folgende Produkte: Telekommunikationsgeräte, IT-Produkte, Smart-Home-Zubehör und Unterhaltungselektronik wie Fernsehgeräte, Spielkonsolen und kabellose Kopfhörer

 

Industrie

1. Mittelständischer Metallbearbeitungsbetrieb aus Ungarn bietet langfristige Zusammenarbeit als Subunternehmen oder als Zulieferer

Der 1990 gegründete ungarische Betrieb hat seinen Ursprung im Entwerfen, Produzieren, Warten, und Montieren von Aufzügen. Durch eine Zusammenarbeit möchte sich der Betrieb auch im Hinblick auf seine Infrastruktur und Belegschaft weiterentwickeln. Fertigungsmöglichkeiten des Betriebs: Blechbearbeitung, Laserschneiden, CNC, Baugruppenmontage, Schlosserarbeiten, Pulverbeschichten, Oberflächenreinigung, Sandstrahlen. Es sind kleine bis große Serien kurzfristig abbildbar.

2. Ungarisches Stahlbauunternehmen hat Kapazität, um als Subunternehmer bei der Herstellung von Stahlkonstruktionen für die Telekommunikationsausrüstung, landwirtschaftlicher Geräte, und der Zementindustrie mit deutschen Betrieben zu kooperieren:

  • Telekommunikationsentwicklung: Stahlkonstruktionen für Geräte und RRU-Halter, Stangen
  • Bau- und Zementindustrie: Herstellung von Hallen, Einrichtungen, Bunkern, Plattformen und Silos
  • Werbebranche: Stahlkonstruktionen für Masten und Werbetafeln

3. Ungarisches Unternehmen, das sich auf Produkte aus recyceltem Kunststoff spezialisiert hat, sucht Partner für die Fertigung in Deutschland

Folgende Produkte sollen aus recyceltem Kunststoffresten hergestellt werden: Profile, Zaunpfählen, Latten und verschiedene wetterfesten Gartenprodukte

 

Hat ein Profil Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bei:

Laura Fischer
Außenwirtschaftsberaterin
Tel. 0711 1657-213
Mobil 0172 2740677
lf@handwerk-international.de

 

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2090 Wed, 17 Aug 2022 10:49:59 +0200 Entsendung: Neue Informationspflichten seit 1. August 2022 https://enterprise-europe-bw.de/2090-entsendung-neue-informationspflichten-seit-1-august-2022/b334d4e99e3bdde27b340709a1b2a9fe.html Mit Umsetzung der EU-Richtlinie über transparente und vorhersehbare Arbeitsbedingungen wurde auch das deutsche Nachweisgesetz geändert. Wir fassen zusammen, was speziell bei der Entsendung von Mitarbeitern zusätzlich angegeben werden muss. Mit Umsetzung der EU-Richtlinie 2019/1152 über transparente und vorhersehbare Arbeitsbedingungen wurde auch das deutsche Nachweisgesetz geändert. Damit gehen erweiterte Informationspflichten des Arbeitgebers einher. Folgendes muss speziell bei der Entsendung von Mitarbeitern zusätzlich angegeben werden:

Sofern Arbeitnehmende ihre Arbeitsleistung länger als vier aufeinanderfolgende Wochen im Ausland erbringen, müssen sie zukünftig in einer Niederschrift informiert werden über:

  • das Land, in dem die Arbeit geleistet wird
  • Dauer der Arbeit
  • die Währung, in der die Entlohnung erfolgt
  • sofern vereinbart, mit dem Auslandsaufenthalt verbundene Geld- oder Sachleistungen, insbesondere Entsendezulagen und zu erstattende Reise-, Verpflegungs- und Unterbringungskosten
  • die Angabe, ob eine Rückkehr des Arbeitnehmenden vorgesehen ist
  • gegebenenfalls die Bedingungen der Rückkehr

Unterfällt der Auslandsaufenthalt dem Geltungsbereich der europäischen Entsenderichtlinie, müssen außerdem folgende Informationen zur Verfügung gestellt werden:

  • Der Entsendevertrag muss Informationen über die Entlohnung enthalten, auf die der Arbeitnehmende nach dem Recht des Staates, in dem der Arbeitnehmende seine Arbeit leistet, Anspruch hat.
  • Dem Arbeitnehmenden muss der Link zu der offiziellen nationalen Webseite des Aufnahmestaates nach dem Binnenmarkt-Informationssystem (IMI) zur Verfügung gestellt werden. Die Links zu den offiziellen nationalen Webseiten finden Sie auf der Seite der Europäischen Union.

Mehr Informationen zur Mitarbeiterentsendug ins Ausland erhalten Sie bei unseren Partnerorganisationen.

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2070 Fri, 15 Jul 2022 09:00:00 +0200 AMB 2022: Beratungsangebot und Kooperationsbörse https://enterprise-europe-bw.de/2070-amb-2022-beratungsangebot-und-kooperationsboerse/32b3dc83cc152e7f3687dca57f4a069f.html Deutschlands Leitmesse für Metallbearbeitung kommt 2022 in bekannter Qualität zurück! Treffen Sie auf interessante Gesprächspartner und knüpfen Sie neue Geschäftskontakte in der Branche. 13.09.2022 - 17.09.2022 auf der Messe Stuttgart

Die Ausstellungsbereiche dieses Jahr sind:

  • Spanende und abtragende Werkzeugmaschinen
  • Präzisionswerkzeuge
  • Industrieroboter, Werkstück- und Werkzeughandhabungstechnik
  • Industrial Software & Engineering
  • Messtechnik und Qualitätssicherung
  • Bauteile, Baugruppen, Zubehör

 

Die Angebote des Enterprise Europe Network

Persönliche Beratungsgespräche auf der AMB

An allen Messetagen wird das Enterprise Europe Network persönliche Beratungsgespräche rund um das Thema Internationalisierung anbieten. Nutzen Sie die Chance und verbinden Sie Ihren Beratungstermin mit einem Messebesuch! Die Eintrittskarte hierfür stellen wir Ihnen kostenfrei zur Verfügung.

Jetzt Beratungsgespräch buchen:

Katrin Wegele
Tel. 0711 1657-241
Mobil 0152 08309216
kw@handwerk-international.de

Kooperationsbörse: Finden Sie Geschäftspartner!

Auch dieses Jahr veranstaltet das Enterprise Europe Network eine Kooperationsbörse, auf der Sie interessante Geschäftspartner aus aller Welt treffen können – vor Ort auf der Messe oder virtuell. Registrieren Sie sich ganz einfach auf der Online-Börsenplattform und nutzen Sie diese um Geschäftspartner zu finden. Präsentieren Sie Ihr Unternehmen, Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen ausgewählten Gesprächspartnern und legen Sie den Grundstein für internationale Kooperationen. 

Wenn Sie vor Ort an der Kooperationsbörse teilnehmen, stellen wir Ihnen die Eintrittskarte für den Messebesuch kostenfrei zur Verfügung. Wenden Sie sich hierfür an die Projektleiterin Katrin Wegele.

 ► Melden Sie sich jetzt für die kostenlose Kooperationsbörse an!

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2052 Tue, 07 Jun 2022 11:41:26 +0200 EEN-Förderperiode 2022 - 2025: Das ist neu https://enterprise-europe-bw.de/2052-een-foerderperiode-2022-2025-das-ist-neu/e189702788fa5a17c50679b7a2b94f2c.html Die neue EEN-Förderperiode ist gestartet! Alle bisherigen zehn Partnerorganisationen sind dabei. Es kommen jedoch neue Schwerpunktthemen hinzu. Baden-Württemberg Lokalnachrichten news-2047 Tue, 31 May 2022 12:08:00 +0200 New European Bauhaus Festival https://enterprise-europe-bw.de/2047-new-european-bauhaus-festival/12bec1b7d2e65622e9c6fc49376c6fb0.html Das "New European Bauhaus Festival 2022" vom 9. bis zum 12. Juni 2022 in Brüssel stellt die Bauhaus-Werte Ästhetik, Nachhaltigkeit und Inklusion sowie ihre kreative Umsetzung in den Fokus. Dieses Jahr wird zum ersten Mal das "New European Bauhaus Festival" in Brüssel stattfinden. Es soll dabei helfen, den "European Green Deal" zu einer menschenzentrierten, nachhaltigen Erfahrung zu machen.

Junge Akteur:innen wie beispielsweise Künstler:innen, Enterpreneur:innen, Architekt:innen bekommen die Möglichkeit zum Austausch und Networking. Das Festivalprogramm besteht aus Performances junger Künstler:innen aller Kunstrichtungen – ob Design, Musik, Theater oder Architektur. Beim Forum des "New European Bauhaus Festival" gibt es Diskussionsbeiträge und Panels, die zum Ideenaustauch bezüglich der drei Bauhauswerte einladen. 

→ Zum vollständigen Programm

Im Rahmen des Festivals organisiert das Enterprise Europe Network einen virtullen Workshop, in dem anhand von Unternehmensbeispielen gezeigt wird, wie ein grünes Geschäftsmodell aussehen kann.

→ Zur Anmeldung

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2018 Tue, 19 Apr 2022 13:45:17 +0200 Entsorgung von Bauabfällen in Frankreich https://enterprise-europe-bw.de/2018-entsorgung-von-bauabfaellen-in-frankreich/fc94f5191512ef44b9798949e962ffe3.html Bei Auslandseinsätzen auf Baustellen in Frankreich müssen sich Betriebe mit den gesetzlichen Regelungen für die Entsorgung von Bauabfällen auseinanderzusetzen und geltende Vorgaben einhalten. Was sind Bauabfälle?

Im französischen Umweltgesetzbuch ist der Begriff der Bauabfälle breit definiert. Er umfasst Abfälle bei Bau-, Abbruch- und Renovierungsarbeiten; egal ob diese im öffentlichen, gewerblichen oder privaten Bereich anfallen.

 

Unterscheidung in 3 verschiedene Kategorien von Abfällen:

  1. Inertabfälle: Abfälle, die keinen wesentlichen physikalischen, chemischen oder biologischen Veränderungen unterliegen. Beispiele: Beton, Fliesen, Ziegel, Keramik, Steine, Glas etc.
  2. Nicht gefährliche Abfälle: Abfälle, die weder gefährliche Eigenschaften noch gefährliche Anhaftungen, Verunreinigungen oder Inhalte aufweisen. Beispiele: Metalle, unbehandelte Holzelemente, Papier, Pappe, Karton, Kunststoffe, Mineralwolle, Steinwolle, Farben, Lacke, Klebstoffe ohne gefährliche Stoffe, Gemische dieser Abfälle, Elektro- und Elektronikaltgeräte (ohne gefährliche Stoffe), Gips etc.
  3. Gefährliche Abfälle: mit Eigenschaften wie brandfördernd, toxisch, explosionsgefährlich. Beispiele: FCKW- haltige Dämmstoffe, behandelte Holzelemente (lackiert, kunststoffbeschichtet, imprägniert), Hölzer mit Anhaftungen, Leuchtmittel, die gefährliche Stoffe enthalten, PCB-haltige Dichtungsmassen, Bodenbeläge etc.

  Achtung: Es ist verboten, gefährliche und nicht-gefährliche Abfälle auf der Baustelle zu vermischen, zu verbrennen oder zu vergraben.
 

Folgende Abfallkategorien müssen auf der Baustelle separat gesammelt werden:

  • Papier-Karton
  • Metall
  • Kunststoffe
  • Glas
  • Holz
  • Mineralische Abfälle
  • Gips

 

Verpflichtungen zur Entsorgung von Bauabfällen in Frankreich

Seit dem 1. Juli 2021 sind in Kostenvoranschlägen für Bau-, Renovierungs- und Abrissarbeiten an Gebäuden, eine Schätzung der Gesamtmenge an Abfall, die Art und Weise der Abfall-Entsorgung (getrennte Sammlung und Entsorgungsstelle) sowie die damit verbundenen Kosten anzugeben. Zudem muss ein Register der Abfälle, i.d.R. vom Bauherren, geführt werden. Klären Sie unbedingt mit dem Bauherren im Voraus ab, wie die Abfallsammlung auf der Baustelle durchgeführt wird.

Für die Lagerung von gefährlichen Abfällen gibt es strenge Vorschriften und für deren Entsorgung verpflichtende Begleitdokumente.

Auf der Website  Déchets de Chantiers finden Sie per Suchfunktion Sammelstellen nahe Ihrer Baustelle.
 

 

Rücknahmesysteme für Bauabfälle

Frankreich hat in vielen Bereichen das Prinzip der Erweiterten Herstellerverantwortung auf Basis nationaler Gesetzgebungen umgesetzt und die Hersteller zur Rücknahme und Verwertung der von ihnen auf den Markt gebrachten Produkte verpflichtet. So auch die folgenden drei Bereiche der „Erweiterten Herstellerverantwortung“, denen bestimmte Bauabfälle unterliegen können:

  1. Möbel- und Möbelelemente (ausgenommen sind Einbaueinrichtungselemente, die dazu bestimmt sind, dauerhaft in einem gewerblichen Raum angebracht zu sein)
  2. Elektro- und Elektronikaltgeräte
  3. Abfälle chemischer Produkte (Farben, Lacke, Lasuren, Lösemittel, Spachtelmasse, etc.)

Beispielsweise müssen Haushaltsabfälle chemischer Produkte, die ein Risiko für Gesundheit und Umwelt darstellen, bei EcoDDS gemeldet werden. Das Inverkehrbringen von Möbeln und Möbelelementen muss beim Eco-Mobilier bzw. Valdelia gemeldet werden. Dies kann durch den Bezug entsprechender Produkte in französischen Baumärkten umgangen werden, da man dann nicht der erweiterten Herstellerverantwortung unterliegt.

Zu diesem Thema bietet die  AHK Frankreich eine kostenlose Broschüre an.
 

 

Transport von Abfällen

Bitte beachten Sie, dass beim Transport von Abfällen innerhalb Frankreichs und bei der Verbringung nach Deutschland evtl. Informationspflichten und Genehmigungen benötigt werden – je nach Abfallkategorie und -menge.

Mehr Informationen zur grenzüberschreitenden Abfallverbringung finden Sie beim  Umweltbundesamt.

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2015 Wed, 13 Apr 2022 09:52:07 +0200 Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen https://enterprise-europe-bw.de/2015-nachhaltigkeitsberichterstattung-von-unternehmen/b7d73638f896eeca99f5be0d78092dab.html Aktueller Stand des EU-Gesetzgebungsprozesses und KMU-Ausnahme. Um die bestehenden Regelungen zur Unternehmensberichterstattung mit der neuen EU-Taxonomie kompatibel zu machen, hatte die EU-Kommission im April 2021 einen Vorschlag zur Überarbeitung der Richtlinie zur Offenlegung nicht-finanzieller Informationen (NFRD) vorgelegt. Im Zuge dessen soll die NFRD in „Corporate Sustainability Reporting Directive“ (CSRD) umbenannt werden.

EU-Rat und EU-Parlament haben sich nun zur CSRD positioniert.

Die Position des EU-Parlaments ist zu begrüßen, denn kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sollen vom Anwendungsbereich der Richtlinie komplett ausgenommen werden.

Außerdem ist ein auf Freiwilligkeit basierendes KMU-Instrument vorgesehen, das im Laufe des nächsten Jahres erarbeitet werden soll. Somit sollen durch vereinfachte Offenlegungsstandards auch KMU die Möglichkeit haben, auf freiwilliger Basis, über Nachhaltigkeitsaspekte des Unternehmens berichten zu können.

Es stehen nun die weiteren Verhandlungen zwischen Rat und Parlament an. Das Gesetzgebungsverfahren sollte nach aktuellem Plan bis Ende Juni abgeschlossen sein. 

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-2004 Thu, 24 Mar 2022 12:21:36 +0100 Neuerungen im Verpackungsgesetz mit Blick nach Frankreich https://enterprise-europe-bw.de/2004-neuerungen-im-verpackungsgesetz-mit-blick-nach-frankreich/e610a1093ec94a76033b6dd0bfeb2fb8.html Das Verpackungsgesetz (VerpackG) zielt darauf ab, die Auswirkung von Verpackungsabfällen auf die Umwelt durch eine Erhöhung der Recyclingquote zu reduzieren. Zum 1. Januar 2022 gab es eine Reihe von Neuerungen. Das Verpackungsgesetz (VerpackG) wurde 2019 verabschiedet und setzt die EU-Richtlinie 94/62/EG über Verpackungen und Verpackungsabfälle in deutsches Recht um.
Die Novellierung des VerpackG umfasst unter anderem:

  • Eine Ausweitung der Registrierungspflichten auf alle Verpackungsarten
  • Die Pfandflaschenpflicht für Einwegflaschen aus Kunststoff
  • Neue Informationspflichten
  • Neue Verpflichtungen für den Onlinehandel

In Frankreich besteht seit 2015 die gesetzliche Verpflichtung, Verpackungen und Produkte, die getrennt gesammelt werden und der erweiterten Herstellerverantwortung unterliegen, mit dem Triman-Logo zu kennzeichnen. Im Februar 2020 wurde in Frankreich ein neues Gesetz zur Kreislaufwirtschaft (Loi AGEC) verabschiedet.

 

Mehr Informationen

 

► Fact Sheet Download

► Online-Veranstaltung der IHK Reutlingen am 18. Mai von 15 bis 17 Uhr

Ansprechpartner:
Malaika Reiband, reiband@reutlingen.ihk.de, 07121 201-139
Dr. Uwe Schloßer, schlosser@reutlingen.ihk.de, 07121 201-225

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1990 Tue, 15 Mar 2022 16:58:43 +0100 So unterstützen die EU und das EEN die Ukraine https://enterprise-europe-bw.de/1990-so-unterstuetzen-die-eu-und-das-een-die-ukraine/17d5f55b45dd2ee13ecbf843fae65230.html Die Europäische Union hat zusammen mit dem Enterprise Europe Network eine Reihe von Maßnahmen in die Wege geleitet, um sowohl Unternehmen – die bspw. von den Störungen in der Lieferkette betroffen sind – zu unterstützen, als auch humanitäre Hilfe zu leisten. Auf der Seite der Europäischen Kommission finden Sie eine Liste aller Aktivitäten.
Die Seite wird laufend aktualisiert:
→ The EU and Enterprise Europe Network support to Ukraine

Als Reaktion auf die Herausforderungen durch unterbrochene oder gestörte Lieferketten wurde außerdem eine Supply Chain Resilience Platform eingerichtet. Firmen sollen bei der Suche nach Geschäftspartnern unterstützt werden, um internationale Lieferketten zu sichern.

 

 

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1988 Mon, 14 Mar 2022 13:19:22 +0100 Nachhaltigkeitswoche des EEN – Vom grünen Anstrich zum nachhaltigen Geschäftsmodell https://enterprise-europe-bw.de/1988-nachhaltigkeitswoche-des-een-vom-gruenen-anstrich-zum-nachhaltigen-geschaeftsmodell/ce8e1513467da5504afadfc365440e44.html Was genau heißt eigentlich „nachhaltig sein“ und wie zahlt sich das für Unternehmen aus? Vom 28. - 31. März veranschaulichen wir anhand zahlreicher Praxisbeispiele das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen. Nachhaltigkeitsbericht, CO2-Footprint, Lieferkettengesetz – Unternehmen müssen sich zunehmend auf die im Green Deal und im Koalitionsvertrag formulierten ehrgeizigen Ziele zum Klima- und Ressourcenschutz einstellen. Aber welchen Beitrag können kleine und mittlere Unternehmen zu den globalen Herausforderungen überhaupt leisten? Und wie zahlt sich Nachhaltigkeits-Engagement für Unternehmen aus?

Das Enterprise Europe Network (EEN) unterstützt seit 2008 kleine und mittlere Unternehmen bei ihren Innovationsvorhaben und beim Aufbau internationaler Kontakte. Seit diesem Jahr bietet das EEN in ganz Deutschland auch Nachhaltigkeitsberatungen an. Dank der Förderung unserer Tätigkeit durch die EU und durch die Regionen sind diese Angebote für unsere Kunden kostenfrei. In der vom EEN Deutschland organisierten Nachhaltigkeitswoche zeigen wir anhand konkreter Beispiele, wie Sie Ihr Unternehmen ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltiger gestalten können und welche Chancen sich daraus ergeben:

28.03.2022, 14:00 – 15:30 Uhr
Auftaktveranstaltung: Mit neuer Energie zu mehr Nachhaltigkeit

29.03.2022, 14:00 – 14:45 Uhr
Workshop Ökonomische Nachhaltigkeit: Nachhaltig UND erfolgreich wirtschaften

30.03.2022, 14:00 – 14:45 Uhr
Workshop Ökologische Nachhaltigkeit: Ressourcenschutz ist Klimaschutz – positive Effekte für mein Unternehmen

31.03.2022, 14:00 – 14:45 Uhr
Workshop Soziale Nachhaltigkeit: Eine Wirtschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt

Alle Workshops finden über Zoom statt.

Eine Anmeldung ist bis 10:00 Uhr am jeweiligen Veranstaltungstag möglich.

Downloads: Programm

Zur Anmeldung

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1977 Thu, 03 Mar 2022 18:47:20 +0100 EU-Lieferkettengesetz: Wann KMU betroffen sind https://enterprise-europe-bw.de/1977-eu-lieferkettengesetz-wann-kmu-betroffen-sind/66fb5849ad514be8f207c32496e27f4b.html Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) fallen zwar nicht direkt in den Anwendungsbereich des Gesetzes, könnten aber indirekt, zum Beispiel als Zulieferer, betroffen sein. Die Europäische Kommission hat am 23. Februar 2022 einen Vorschlag für eine Richtlinie über die Nachhaltigkeitspflichten von Unternehmen angenommen. Der Vorschlag zielt darauf ab, ein nachhaltiges und verantwortungsvolles unternehmerisches Verhalten in allen globalen Wertschöpfungsketten zu fördern und sieht umfassende Berichtspflichten für Unternehmen über die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltstandards vor.

Unternehmen sind gemäß Artikel 2 des Vorschlags vom Anwendungsbereich der Richtlinie betroffen, wenn sie:

  • mehr als 500 Mitarbeiter haben und einen Umsatz von über 150 Mio. € erwirtschaften,
  • mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigen und einen Umsatz von über 40 Mio. € erwirtschaften, der mindestens zur Hälfte in einem Hochrisikosektor erzielt wurde. Als Hochrisikobranchen gelten u.a. die Herstellung von Kleidung, Leder und Schuhen sowie der Großhandel mit Textilien, Kleidung und Schuhen, die Förderung mineralischer Rohstoffe und dessen Großhandel und die Fertigung von Lebensmitteln.
  • in einem Drittstaat ansässig sind und entweder einen Umsatz von über 150 Mio. € in der EU erzielen oder mindestens 50 Prozent ihres Umsatzes in einem Hochrisikosektor erwirtschaften und dabei einen Umsatz zwischen 40 und 150 Mio. € erzielen.

Kleine und mittlere Unternehmen fallen also nicht direkt in den Anwendungsbereich des Vorschlags, könnten aber indirekt, als Zulieferer der direkt dem Gesetz unterliegenden Unternehmen, von den neuen Berichtspflichten betroffen sein.

Zum Beispiel sieht der Richtlinienvorschlag sogenannte “vertragliche Gewissheiten” (“contractual assurances”) vor. Demnach sollen Unternehmen in bestimmten Fällen verpflichtet werden, vertragliche Zusicherungen über eine einwandfreie Lieferkette von den direkten Geschäftspartnern einzufordern.

Als nächster Schritt soll der Vorschlag im ordentlichen Gesetzgebungsverfahren von den EU-Institutionen geprüft werden.

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1974 Mon, 28 Feb 2022 17:13:28 +0100 Russland-Sanktionen: Was Sie jetzt wissen müssen https://enterprise-europe-bw.de/1974-russland-sanktionen-was-sie-jetzt-wissen-muessen/822874e39142d3aaf54605367235e056.html Die von der EU erlassenen Wirtschaftssanktionen können vertragsrechtliche Folgen haben, die Sie beachten müssen. Die Europäische Union hat aufgrund der russischen Anerkennung der Gebiete Donezk und Luhansk sowie der militärischen Invasion in der Ukraine Finanz- und Wirtschaftssanktionen erlassen.

Der Erlass von Sanktionen und andere behindernde Umstände (wie bspw. die Störung der Lieferketten) können Auswirkungen auf bereits geschlossene Verträge haben. Alle Unternehmen, die direkt oder indirekt (in einer Subunternehmer- oder Lieferkette) in Geschäftsbeziehungen mit Russland oder russischen Kunden und Institutionen (auch außerhalb Russlands) sind, sollten jetzt überprüfen, ob sie von den Sanktionen betroffen sind.

 

1. Bin ich von den Sanktionen betroffen?

Das  Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat eine zentrale Hotline zum Russland-Embargo eingerichtet und informiert auf ihrer Website über die aktuell geltenden Sanktionen.

06196 908-1237

Die  Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) stellt auf ihrer Website aktuelle Informationen zu den Sanktionen bereit und informiert über ihre Krisen-Hotline zur aktuellen Lage.

 +7 495 234 49 54

 

 

2. Ich bin nicht betroffen. Was muss ich trotzdem wissen?

Sind Sie bisher noch nicht betroffen, sollten Sie zum jetzigen Zeitpunkt Russland-Geschäfte dennoch unter folgenden Punkten kritisch prüfen:

  • Neben den Sanktionen der EU könnten auch noch andere Sanktionen der Länder für Sie relevant sein, die Teil der Lieferkette sind oder mit denen Sie Geschäftsbeziehungen unterhalten, wie z.B. die US-Sanktionen und die russischen Gegensanktionen. (Informationen hierzu finden Sie ebenfalls auf der  AHK-Seite.)
  • Sind aufgrund der Finanzsanktionen gegenwärtig überhaupt noch Zahlungen von/nach Russland mit ihren Partnern möglich? Fragen Sie diesbezüglich bei Ihrer Hausbank mit Verweis auf die Partnerbank des russischen Geschäftspartners nach.
  • Prüfen Sie bei Mitarbeiterentsendungen die Reisewarnungen des  Auswärtigen Amtes.

 

 

3. Welche vertragsrechtlichen Folgen haben die Sanktionen?

  • Bei der gegenwärtig sehr dynamischen Krisenlage, deren Dauer nicht absehbar ist, sollten Sie auch bei Anfragen, die gegenwärtig von den Sanktionen nicht betroffen sind, kritisch prüfen, ob eine vertragliche Verpflichtung momentan nötig ist und welche vertraglichen Absicherungsmöglichkeiten bei einer weiteren Ausweitung der Sanktionen bestehen.
  • Der Erlass von Sanktionen und andere behindernde Umstände (wie bspw. die Störung der Lieferketten) können Auswirkungen auf bereits geschlossene Verträge haben. Im besten Fall wurde in den Vertrag bereits vorsorglich eine Klausel zur Höheren Gewalt aufgenommen, in welchem ein militärischer Konflikt nicht bereits bewusst ausgeschlossen wurde und welcher das weitere Vorgehen regelt. Enthält der Vertrag keine solche Klausel, so gilt das Gesetz. Bei neuen Verträgen sollte diese Klausel zwingend enthalten sein.

 

 

4.  Welche weiteren Folgen der Ukraine-Krise sind möglich und welche Vorkehrungen sollten getroffen werden?

  • Auch wenn keine direkten Geschäftsbeziehungen mit Russland bestehen, kann es zu weiteren Störungen in der Lieferkette kommen. Preise für Energie, für Rohstoffe und z.B. auch Getreide können sich verteuern. Die schwierige Lage auf den Rohstoffmärkten sollte bei der Angebotskalkulation berücksichtigt werden.
  • Wie die Coronakrise bereits gezeigt hat, ist es auch generell sinnvoll, zu durchdenken, welche Auswirkungen der Ausfall wichtiger Kunden, Zulieferer oder Aufträge auf die eigenen Finanzen haben könnte. Vorsicht ist auch bei längeren Preisbindungen gegenüber Ihren Kunden geboten. Auch hier sollte vertraglich eine Preisanpassung vereinbart werden, wenn es zu Preissteigerungen bei Rohstoffen und Zulieferteilen kommt.
]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1945 Mon, 31 Jan 2022 14:33:08 +0100 Zoll: ATLAS-Verfahren aktualisiert https://enterprise-europe-bw.de/1945-zoll-atlas-verfahren-aktualisiert/c850389d9c83c0431c2de08f27b4bd97.html Seit Januar 2022 gibt es Neuerungen im IT-Verfahren ATLAS (Automatisiertes Tarif- und Lokales Zoll-Abwicklungs-System). Diese betreffen u. a. die neuen ATLAS-Module „IMPOST“ und „ZELOS“. ATLAS-IMPOST nahm seinen Betrieb zum 15. Januar 2022 auf.  Hierüber läuft die Abwicklung von Importsendungen mit geringem Wert.

Da mit dem neuen  MwSt.-Digitalpaket zum 1.7.2021 die Einfuhrumsatzsteuerbefreiung für Kleinsendungen bis 22 EUR entfiel, sind auch für Kleinsendungen Zollanmeldungen beim Import aus Nicht-EU-Ländern grundsätzlich nötig. Diese Zollanmeldung für Post- und Kuriersendungen (APK) mit einem Warenwert von bis zu 150 Euro kann jetzt über ATLAS-IMPOST erfolgen.

 

ATLAS-ZELOS dient dem zentralen elektronischen Austausch von Unterlagen, Anfragen oder Stellungnahmen zwischen Zoll und Unternehmen bei der Wareneinfuhr.

Bis auf Weiteres besteht für Unternehmen auch weiterhin die Möglichkeit, die mit der Anwendung ZELOS angeforderten Unterlagen mit den üblichen Mitteln der Bürokommunikation an den Zoll zu übersenden. Unternehmen sind also bisher noch nicht verpflichtet, die Unterlagen über ZELOS zu übermitteln. Folgeschritte – auch für den Export – sind aber angekündigt, sodass es sinnvoll ist, sich bereits jetzt auf diese weiteren Digitalisierungsschritte vorzubereiten und sich mit dem Tool zu beschäftigen.

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1915 Wed, 12 Jan 2022 14:23:53 +0100 Jahreswechsel: Übersicht der Änderungen 2022 https://enterprise-europe-bw.de/1915-jahreswechsel-uebersicht-der-aenderungen-2022/7755a8708ee313f2103cdc2e03bd9262.html Neues Jahr, neue Änderungen: Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen in den Bereichen Außenwirtschaft und Europapolitik. A1-Bescheinigung

Seit dem 1. Januar 2022 sind Anträge auf Ausstellung einer A1-Bescheinigung für selbstständig tätige Personen ausschließlich elektronisch zu übermitteln. Diese Anträge sind an die jeweils zuständige Stelle (gesetzliche Krankenkasse, Rentenversicherungsträger, Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen) zu senden.

Mehr Informationen zur A1-Bescheinigung

 

Sätze für Reisekostenvergütungen

Pandemiebedingt werden die Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder nach dem Bundesreisekostengesetz nicht neu festgesetzt. Die zum 1. Januar 2021 veröffentlichten Beträge gelten somit für das Kalenderjahr 2022 unverändert fort.

Meldung des Bundesfinanzministeriums

 

Intrahandelsstatistik

In der EU gilt eine neue Rahmenverordnung für Unternehmensstatistiken, die sich auf die Außenhandelsstatistik auswirkt. Zum 1. Januar 2022 treten daher in den Meldungen für die Intrahandelsstatistik (Intrastat) Änderungen in Kraft.

Änderungen bei der Intrastat

 

EU-Schwellenwerte für Ausschreibungsverfahren

Zum Jahresbeginn traten neue, leicht erhöhte Schwellenwerte im Vergaberecht in Kraft. Diese neuen Schwellenwerte gelten für alle Vergabeverfahren, die ab 1. Januar 2022 von den öffentlichen Auftraggebern eingeleitet werden.

 EU-Schwellenwerte ab Januar 2022

 

 

Harmonisiertes System

Das Harmonisierte System zur Bezeichnung und Codierung von Waren des internationalen Handels (HS) ist eine Grundlage für den internationalen Warenhandel. Auf Basis des HS ist eine Recherche der im Ausland anfallenden Zölle und Steuern sowie der erforderlichen Unterlagen und der einschlägigen Regelungen beispielsweise über das EU-Portal Access2Markets möglich. Alle fünf Jahre wird eine Neufassung des HS in Kraft gesetzt. Zum 1. Januar 2022 war dies wieder der Fall.

Das Harmonisierte System 2022

Access2Markets

 

Verpackungsmüll

Seit dem 1. Januar 2022 greift ein Verbot von Einwegplastiktüten mit einer Wandstärke unter 50 Mikrometer. Mitte 2022 folgt eine weitere Neuerung für weniger Verpackungsmüll. Die EU-Vorgaben zur Senkung des Verpackungsmülls sollen so umgesetzt werden.

Artikel in der Deutschen Handwerks Zeitung

 

New Deal for Consumers

Mit dem „New Deal for Consumers“ führt die Europäische Union Neuerungen im Wettbewerbsrecht, insbesondere im Onlinehandel, ein. Hierzu wurden vier bestehende EU-Richtlinien, die u.a. den Verbraucherschutz und unlautere Geschäftspraktiken regeln, geändert.

Übersicht zum New Deal for Consumers

 

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1663 Wed, 05 Jan 2022 10:02:00 +0100 Corona: Das europäische digitale COVID-Zertifikat https://enterprise-europe-bw.de/1663-corona-das-europaeische-digitale-covid-zertifikat/56ae35a25e24317a78b483bae09a80c1.html Mit dem europäischen digitalen COVID-Zertifikat ist es EU-Bürgerinnen und -Bürgern in Zeiten von Corona möglich, sich innerhalb der Europäischen Union leichter zu bewegen. Die Verordnung über das digitale COVID-Zertifikat der EU ist am 1. Juli 2021 in Kraft getreten. Alle Menschen, die in der EU wohnen, können sich das Zertifikat nun ausstellen lassen und bei Bedarf vorzeigen.

Das Zertifikat dient als Beleg für den Corona-Status einzelner Personen und erleichtert das Reisen. Zusätzliche Beschränkungen wie etwa Quarantäne für negativ Getestete, Geimpfte oder Genesene entfallen.

Eine Verpflichtung zur Quarantäne für Besitzer des COVID-Zertifikats kann von den Mitgliedstaaten nur noch dann eingeführt werden, wenn es etwa die Infektionslage erfordert.

Das europaweite Zertifikat erleichtert auch die grenzüberschreitende Dienstleistungserbringung und sorgt somit bei Betrieben für mehr Planungssicherheit.

 

Das digitale COVID-Zertifikat bestätigt, dass man entweder

  •  gegen COVID-19 geimpft wurde,
  •  negativ auf Corona getestet wurde oder 
  •  eine COVID-19-Erkrankung durchgemacht hat.

 

Hauptmerkmale des Zertifikats

  • Digital- und/oder Papierformat
  • QR-Code mit digitaler Signatur zum Schutz vor Fälschung
  • kostenlos
  • in der Landessprache und auf Englisch
  • gültig in allen EU-Staaten

 

Wie erhalte ich das COVID-Zertifikat?

Für die Ausstellung sind die nationalen Behörden zuständig. Das können Krankenhäuser, Testzentren oder Gesundheitsbehörden sein.

Die digitale Version kann auf einem mobilen Gerät gespeichert werden, entweder auf die Corona-Warn-App oder auf die CovPass-App. Man kann auch eine Papierfassung anfordern. Beide Versionen weisen einen QR-Code mit zentralen Informationen sowie ein digitales Echtheitssiegel auf.

 

Wie lange ist das digitale COVID-Zertifikat gültig?

Für Reisen innerhalb der EU wurde ein verbindlicher Anerkennungszeitraum von neun Monaten (genau 270 Tage) für Impfzertifikate festgelegt.

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1891 Thu, 02 Dec 2021 17:32:16 +0100 innocheck-bw: Kostenfreie Unterstützungsangebote für Ihren Weg zu EU-Fördermitteln https://enterprise-europe-bw.de/1891-innocheck-bw-kostenfreie-unterstuetzungsangebote-fuer-ihren-weg-zu-eu-foerdermitteln/51ecfe9e54fdde5bc96fcf69c6c5f2dc.html Beim innocheck-bw können Unternehmen, Start-ups und Scale-ups ihre innovativen Vorhaben per Fragebogen einem Check unterziehen. Die EU fördert Innovationsvorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen mit bis zu 4 Mio. Euro Zuschüssen und bis zu 15 Mio. Euro Beteiligung. Im Jahr 2022 gibt es dazu neue Aufrufe. Unternehmen aus Baden-Württemberg erhalten durch innocheck-bw kostenfreie Unterstützungsangebote für ihren Weg zu EU-Fördermitteln (gefördert durch das Wirtschaftsministerium BW).

Um kleine und mittlere Unternehmen, Start-ups und Scale-ups in Baden-Württemberg beim Zugang zu EU-Fördergeldern zu unterstützen, haben das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg und das Steinbeis Europa Zentrum das Portal innocheck-bw eingerichtet. Hier können Unternehmen, Start-ups und Scale-ups ihre innovativen Vorhaben per Fragebogen einem Check unterziehen. Sie erhalten eine individuell auf Sie zugeschnittene Empfehlung zu passenden nationalen und europäischen Förderinstrumenten, relevante Links zu weiteren Informationen sowie den Kontakt zu Expert:innen für eine weiterführende Beratung zu ihrem Innovationsvorhaben.

Jetzt den neuen innocheck-BW-Fragebogen ausfüllen und passgenaue Fördermittelberatung für 2022 erhalten: www.innocheck-bw.de

Zusätzlich zum Ideencheck finden Sie auf www.innocheck-bw.de weitere Informationen zu EU-Förderprogrammen, FAQs und einen Blog mit den wichtigsten Neuigkeiten zum Thema.

Innovations-Champion werden und Weiterbilden rund um das Thema Antragstellung

Ergänzend zum Ideencheck über innocheck-bw informiert das Steinbeis Europa Zentrum regelmäßig in kostenfreien Webseminaren zu den neuen Förderinstrumenten der EU (gefördert durch das Wirtschaftsministerium BW). Für kleine und mittlere Unternehmen aus Baden-Württemberg werden außerdem kostenfreie Trainings zur Antragstellung im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont Europa“ und dem Bewerbungsprozess für den EIC Accelerator im Europäischen Innovationsrat angeboten.

Termine und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter: https://www.steinbeis-europa.de/de/events

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1887 Tue, 30 Nov 2021 18:12:09 +0100 Neuer Online-Leitfaden vereinfacht den Zugang zur EU-Förderung für die Kulturbranche https://enterprise-europe-bw.de/1887-neuer-online-leitfaden-vereinfacht-den-zugang-zur-eu-foerderung-fuer-die-kulturbranche/4dd1a0fa0c1fc89a75888d908511b68d.html Mit CulturEU hat die Europäische Kommission einen neuen interaktiven Leitfaden auf den Weg gebracht, der alle auf EU-Ebene verfügbaren Finanzierungsmöglichkeiten für den Kultur- und Kreativsektor zusammenfasst. CulturEU ist die gemeinsame Anlaufstelle für EU-Finanzierungen, die insgesamt 75 Finanzierungsmöglichkeiten aus 21 verschiedenen EU-Programmen, von Kreatives Europa und Horizont Europa bis zu den Strukturfonds und InvestEU, umfasst. Mit wenigen Klicks in diesem interaktiven Online-Tool kann jede europäische Kultureinrichtung die für sie am besten geeignete EU-Finanzierungsmöglichkeit ausfindig machen.

Interessierte können einschlägige Finanzierungsmöglichkeiten nach ihren jeweiligen Bedürfnissen, ihrem Tätigkeitsbereich und der Art ihrer Organisation automatisch filtern. Ergänzt wird der Leitfaden durch inspirierende Beispiele und bewährte Verfahren. CulturEU soll regelmäßig mit den neuesten Informationen über neue Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen aktualisiert werden.

Die Kultur- und Kreativbranche wurde schwer von den weitreichenden Beschränkungen während der COVID-19-Pandemie getroffen. Seit Ausbruch der Pandemie hat die Europäische Kommission zahlreiche Maßnahmen zur Bewältigung der Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf den Kreativ- und Kultursektor ergriffen.

Zu den bisherigen Maßnahmen auf EU-Ebene zur Unterstützung des Kultur- und Kreativsektors gehören:

  • eine Aufstockung der finanziellen Unterstützung der EU für den Kultur- und Kreativsektor mit fast 2,5 Mrd. Euro aus dem Programm Kreatives Europa und rund 2 Mrd. Euro aus Horizont Europa für Kultur-, Kreativ- und Inklusionsprojekte von 2021 bis 2027;
  • die Zuweisung umfangreicher Mittel aus der Aufbau- und Resilienzfazilität.
  • die Genehmigung staatlicher Beihilfen im Umfang von insgesamt 420 Mio. Euro im Zuge der Regelungen des Befristeten Rahmens für staatliche Beihilfen;
  • die Veröffentlichung von EU-Leitlinien für die sichere Wiederaufnahme von Aktivitäten im Kultur- und Kreativsektor;
  • die Einrichtung der Plattform „Creatives Unite“, auf der Kunst-, Kultur- und andere Kreativschaffende Informationen, Initiativen und Ideen austauschen können. Diese Plattform zählt mittlerweile mehr als 43.000 Nutzerinnen und Nutzer.
]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1867 Wed, 03 Nov 2021 13:29:06 +0100 Video: Das kann das EEN für Sie tun! https://enterprise-europe-bw.de/1867-video-das-kann-das-een-fuer-sie-tun/a1f8d326da6136a0751e622b478c9a0a.html Das Video zeigt, was das Enterprise Europe Network ist und wie das Netzwerk kleinen und mittleren Unternehmen aus Baden-Württemberg helfen kann. Baden-Württemberg Lokalnachrichten news-1851 Fri, 22 Oct 2021 09:38:48 +0200 Resümee der Handwerksdelegationsreise ins Elsass https://enterprise-europe-bw.de/1851-resuemee-der-handwerksdelegationsreise-ins-elsass/5592e312baabeb7ec1dfa0eded4bab7f.html Auf der Reise konnten sich Betriebe, Kammern und Verbände über die Marktchancen und Rahmenbedingungen in Frankreich informieren und austauschen. Die diesjährige Handwerksdelegationsreise führte uns vom 13. bis 14. Oktober ins Elsass. Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Landes Baden-Württemberg und Herr Rainer Reichhold, Präsident des Baden-Württembergischen Handwerkstages haben die Delegation an beiden Tagen begleitet.

Auf der Reise konnten sich Betriebe, Kammern und Verbände aus dem Handwerk über die Marktchancen und konkreten Rahmenbedingungen zur Auftragsabwicklung informieren. In Gesprächen mit hochrangigen politischen Vertretern der französischen Seite ging es, unter anderem, um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und insbesondere um den Abbau von Hemmnissen bei der Entsendung von Arbeitskräften. Frankreich ist ein interessanter Markt, der unseren Handwerksbetrieben sehr gute Geschäftschancen bietet. Allein in Straßburg gibt es viele interessante Projekte, wie z.B. ein groß angelegtes Stadtentwicklungsprogramm, mit dem sich Straßburg in Richtung Rhein und damit zu Deutschland hin entwickeln soll. Dabei wird auch das Thema nachhaltiges aber dennoch bezahlbares Bauen eine große Rolle spielen.

Für die teilnehmenden Handwerksbetriebe war die Reise aber nicht nur eine gute Möglichkeit, den französischen Markt besser kennenzulernen, sondern auch um sich zu vernetzen. Der direkte Kontakt bspw. zu Architekten oder Handwerksorganisationen ist wertvoll und erleichtert die zukünftige Zusammenarbeit.

 

 Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold

„Nach langen Einschränkungen aufgrund der Pandemie, unter denen das grenzüberschreitende Arbeiten stark gelitten hat, war es nun gut und wichtig, wieder verstärkt in den Austausch mit unseren französischen Partnern zu kommen. Wir müssen die Hemmnisse in der Zusammenarbeit noch weiter abbauen. Europa muss von den Betrieben, Mitarbeitern und Auszubildenden wieder mehr gelebt werden können – gerade in den Grenzregionen Elsass und Baden-Württemberg. Dazu braucht es auf beiden Seiten die richtigen Rahmenbedingungen.“

 

Wolfgang Rosskopf, Geschäftsführer der Alfred Kiess GmbH in Stuttgart

„Für uns Handwerksbetriebe war es wichtig, dass die Reise von einer politischen Delegation begleitet wurde. Das ermöglicht uns ganz anders wahrgenommen zu werden. Wir haben in dem Rahmen die Chance, unsere Anliegen direkt an die politischen Stellen vorzubringen und uns Gehör zu verschaffen.“

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1846 Fri, 08 Oct 2021 14:34:00 +0200 EEN Jahreskonferenz 2021: Das Netzwerk zu Gast in Stuttgart https://enterprise-europe-bw.de/1846-een-jahreskonferenz-2021-das-netzwerk-zu-gast-in-stuttgart/aed4ff47d490cfc3656cbc983f91cb16.html Die Jahreskonferenz des Enterprise Europe Network ist die größte Mittelstandsveranstaltung der EU! In Workshops, Vorträgen und Gesprächen ging es um die Themen "Reconnect, Renew, Recover" – vor Ort auf der Messe Stuttgart und weltweit online.  

 

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1844 Thu, 07 Oct 2021 11:11:14 +0200 Digitale Veranstaltungsreihe "Zusammen wachsen in Europa" zu den transnationalen Interreg-Programmen der Förderperiode 2021-2027 https://enterprise-europe-bw.de/1844-digitale-veranstaltungsreihe-zusammen-wachsen-in-europa-zu-den-transnationalen-interreg-programmen-der-foerderperiode-2021-2027/1fcedfdef51c3cc9941a2f5ccfd2a22c.html Die Veranstaltungsreihe hat zum Ziel, die Projektresultate der vergangenen Förderperiode sichtbarer zu machen und die Potentiale transnationaler Zusammenarbeit herauszuarbeiten. Zum Start der Förderperiode 2021-2027 der Interreg B-Programme hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg eine umfangreiche Kommunikationskampagne in Auftrag gegeben. Ziel der Kampagne ist zum einen, die Projektresultate der vergangenen Förderperiode sichtbarer zu machen und die Potentiale transnationaler Zusammenarbeit herauszuarbeiten. Gleichzeitig soll die Kampagne über die Schwerpunkte der nächsten Förderperiode informieren und Projektträger motivieren, sich für die Interreg B-Ausschreibungen zu bewerben.

Die Kampagne wurde offiziell am 8. Juli 2021 im Rahmen einer hybriden Leitveranstaltung eröffnet, an der mehr als 200 Akteure aus Baden-Württemberg teilgenommen haben. Dieser Austausch soll nun mit einer digitalen Veranstaltungsreihe zwischen Oktober und Dezember 2021 fortgeführt werden. Die acht Einzelveranstaltungen finden jeweils freitags an folgenden Terminen statt:

 

1. Interreg B in Practice: Wie stellt man erfolgreich einen Antrag?

8. Oktober 2021                            10 – 12:00 Uhr

2. Blitzlicht Interreg B: Alpenraumprogramm

15. Oktober 2021                          10 – 12:00 Uhr

3. Blitzlicht Interreg B: Mitteleuropaprogramm

22. Oktober 2021                          10 – 12:00 Uhr

4. Interreg B für Kommunen

29. Oktober 2021                          10 – 12:00 Uhr

5. Interreg B für die Wirtschaft

12. November 2021                      10 – 12:00 Uhr

6. Blitzlicht Interreg B: Donauraumprogramm

19. November 2021                      10 – 12:00 Uhr

7. Blitzlicht Interreg B: Nordwesteuropaprogramm

26. November 2021                      10 – 12:00 Uhr

8. Interreg B Fokusthemen: Innovation & Green Deal

3. Dezember 2021                        10 – 12:00 Uhr

 

Die Veranstaltungsreihe findet digital über die Online-Plattform Hopin statt. Die Einzelevents kombinieren Vorträge, Q&A-Sessions, Diskussionsrunden und Arbeitsgruppen.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen und zur Anmeldung erhalten Sie hier: http://www.interreg-bw.de

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1836 Tue, 21 Sep 2021 13:09:11 +0200 Befragung zu Zahlungsverzug https://enterprise-europe-bw.de/1836-befragung-zu-zahlungsverzug/1beafb985e6fe513ea4a48a14fcf8d2c.html Mit der von der Europäischen Kommission in Auftrag gegebenen Studie sollen Maßnahmen zur Vermeidung von Zahlungsverzug und zur Abmilderung seiner Auswirkungen aufgezeigt werden. Verspätete Zahlungen sind insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen ein großes Problem. Die Europäische Kommission plant daher Maßnahmen, um eine verantwortlichere Zahlungskultur in der EU zu schaffen.

Nutzen Sie die Möglichkeit zur Einflussnahme auf die EU-Politik und nehmen Sie an der Befragung teil!

→ Jetzt mitmachen!
(Der 7-stelligen ID-Code, den Sie bei der ersten Frage angeben müssen ist: DE00316)

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten
news-1820 Mon, 30 Aug 2021 13:27:28 +0200 EU-Mehrwertsteuerreform: Das müssen Sie wissen https://enterprise-europe-bw.de/1820-eu-mehrwertsteuerreform-das-muessen-sie-wissen/3592a3d77e2d5f63fec0e50b39901564.html Erfahren Sie, was seit dem 1. Juli 2021 umsatzsteuerlich beim Handel innerhalb der EU und mit Drittstaaten zu beachten ist. Die Mehrwertsteuerreform der EU sieht im Kern vor, dass die Umsatzsatzbesteuerung des Warenverkehrs von EU-Unternehmern innerhalb der EU einfacher geregelt wird.

Ziel ist, bist 2022 alle grenzüberschreitenden Lieferungen im Bestimmungsland zu besteuern. Durch die neuen Regelungen soll vor allem der Umsatzsteuerbetrug eingedämmt werden.

Von besonderer Bedeutung sind die folgenden umsatzsteuerlichen Neuregelungen, die seit dem 1. Juli 2021 greifen:

  • One-Stop-Shop: Die Besteuerung soll einheitlich ab einem Wert von 10.000 Euro im Bestimmungsland erfolgen. Angemeldet werden muss die Besteuerung dann nur noch beim Bundeszentralamt für Steuern. Die Umsatzsteueranmeldungen in den einzelnen Ländern und die Beachtung von unterschiedlichen Lieferschwellen entfallen damit.
  • Ablösung der Versandhandelsregelung: Die bislang geltenden umsatzsteuerlichen Versandhandelsregeln greifen seit 1. Juli nicht mehr. Sie werden durch die neuen Fernverkaufsregelungen abgelöst: Lieferungen von Gegenständen an Nichtunternehmer innerhalb der EU werden im Rahmen eines Fernverkaufes im Ansässigkeitsstaat des Empfängers steuerbar sein.
  • Reverse-Charge-Verfahren: Es soll der Übergang der Steuerschuldnerschaft nach § 13b UStG auf den Betreiber elektronischer Märkte erfolgen, wenn der Warenverkauf über einen elektronischen Markt (Dienstleister) erfolgte.

 

Haben Sie Fragen dazu?

→ Wir helfen Ihnen gerne weiter!

]]>
Baden-Württemberg Lokalnachrichten